Weingut Martin Schmann

Rund um den Wein

Begriffe rund um den Wein und deren Bedeutung.

An der Mosel werden heute ca. 9000 ha Reben angebaut. Der Riesling hat den größten Anteil. Weitere Bedeutung hat die Rebsorte Müller-Thurgau, sowie auch die Sorten Kerner, Weißer Burgunder in absteigender Reihenfolge.

Seit 1987 wurde an der Mosel auch der Rotwein-Anbau -nach langer Pause- erlaubt. Zunächst waren es die Sorten Dornfelder und Spätburgunder die in den Anbau kamen danach wurde hier auch die Sortenvielfalt erweitert. Aber nach dem "Rotwein-Boom" in der Mitte der 1990er Jahre hat sich auch diese Entwicklung wieder normalisiert. Die Riesling-Reben hat wieder an Bedeutung gewonnen und viele Neuzüchtungen sind heute schon lange wieder verschwunden.

Die Qualitätspyramide:
Das Deutsche Weingesetz teilt seit 1971 die Weine in drei Gruppen ein:

1. Der Tafelwein
2. Der Qualitätswein
3. Der Prädikatswein

Tafelweine besitzen in Basissegment der Kellereien eine wichtige Bedeutung.
Die Weine müssen handelsüblicher Qualität entsprechen, brauchen aber nicht der amtlichen, sensorischen Prüfung unterworfen zu werden. Tafelweine dürfen auch aus mehreren Ländern der EG stammen, müssen dann aber auch entsprechend deklariert werden. Für unser Weingut spielt diese Gruppe keine Bedeutung.

Qualitätswein müssen aus dem bestimmten Anbaugebiet stammen. Übergebietliche Verschnitte sind nicht erlaubt, und führen sofort zum Verlust des Qualitätsweines und zur Abstufung als Landwein. Qualitätsweine werden der amtlichen Sensorik-Prüfung unterworfen. Hier haben die Weine in den Kriterien Farbe, Klarheit, Geschmack und Geruch jeweils mindestens 1,5 von 5.0 Punkten zu erreichen. Darunter ist der Qualitätswein abgelehnt.

Prädikatsweine dürfen im Gegensatz zu den Qualitätsweinen nicht angereichert sein. Die Prädikatsweine teilen sich in die Gruppen auf Kabinett, Spätlese, Auslese, Beerenauslese, Trockenbeerenauslese und Eiswein. Die Eingruppierung ist von den erreichten Zuckergraden bei der Lese abhängig.

Neben dem Riesling, der ja ein Weißwein ausgebaut wird, gibt es noch Rot- und Roseweine. Der Rotwein wird durch Maischegärung oder durch Maischerhitzung hergestellt. Entscheidend ist hier, vor allem beim Spätburgunder, der Faraufschluß in der Beerenhaut. Der Dornfelder hat auch schon rotes Fruchtfleisch, das heißt hier ist auch nach dirkter Abpressung der Saft schon rot. Presst man einen Spätburgunder direkt ab, ohne Maischegärung erhält man einen Rose-Wein. Also ist ein Rose ein weiss gekelteter Rotwein.

Weitere Fragen um den Wein beantwortet Ihnen der Winzermeister persönlich,
kontaktieren Sie uns.
 

 

 

Highslide JS







 

ImpressumDatenschutz